Text: Christoph Erbach
Musik: Monji El Beji, Christoph Erbach, Harry Karsai, Alex Franken
Werknummer: WRK27417425

Wu ich geh, kann ich nur Dubbegläser seh
Wie ich mich dreh, zufried´ne G´sichter, groß wie klää
Wie en Draam, schunn ball e halwes Leewe lang!

Ich guck eich oo unn seh, die Aache leichten hell
Dann denk ich droo: verfloge sinn die Joohr so schnell
Wie en Draam, schunn ball e halwes Leewe lang!

Ach, kännt ich doch de Zeit verbiete, zu vergeh,
Ich würd dann noch emol zum Ofang rickwärts geh
Wie en Draam, schunn ball e halwes Leewe lang!

Es gebt hunnerddausend Wörter,
Die beschreiwen, was ich denk
Doch kää endes dovun sagt mer,
Wie ich eich all danke kännt
Es gebt hunnerddausend Daache,
Die mir zamme hawwe wern
Nix unn niemand kann uns trenne,
Weil mer äfach zamme g´hern!

Kummschd Du mit uns?
Ich wees, bereue werschd du´s net
Ich sag der´n Grund,
weil´s bessre Freunde nirgends gebt
Wie en Draam, schunn ball e halwes Leewe lang!

Wu gebt´s noch Mensche, die des Leewe feire dun?
Wu gehschd Du hie um aa doin Kopp mol auszuruh´?
Wu´d weeschd, du bischd dehäm,
kannscht Du sei ohne Ferz
Kumm her unn bleib bei uns, moi Palz - moi Herz

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.