Worschdmarkt

Musik: Fine R.I.P.
Pfälzer Text: Christoph Erbach

Am Freitagmittag kumm ich häm vun moim Schaff
Die Fraa, die Kinner, die wardn schun hinner de Deer
In fünf Minute is der Krembl gepackt
Mer gewwen Gas als ob de Daivl hinner uns wär
Ich hol jetzt alles raus
De Kombi klappert wie noch nien
Kaum aus Fussgennem draus
Hert er sisch o als wärer hie

Doch scheissegal, was werd dann soi
Des kann uns heit net runnerzieh
Zur Not gehn mir de Reschd zu Fuss
Mer missn do hie

Worschdmarkt, a jo!
S geht endlich widder los, ach Gott bin ich froh
Worschdmarkt, a jo a jo!
Die fünft Jahreszeit die is widda do
Worschdmarkt, a jo jo jo!
Wann ich des Woifass seh kennt ich greine vor Glick
Worschdmarkt, a jo jo jo jo!
Ich kumm zu dir zurick

Kaum simmer do geht alles wie vun allä
Gebrannte Mandle unn de Schorle sinn Tradition
Die Kinner wollen Geischderbahn fahre geh
En zwette Schoppe unn ich fühl mich pudelwohl
Am Kettekarussel
Krieg isch en Korb, wie jedes Johr
Wie ich mir des vorstell?
Wär viel zu fett, stellt eich mol vor!
Doch scheissegal, was werd dann soi
Des kann misch heit net runnerzieh
Dann geh ich halt uffs Rieserad
wollt ich eh liewer hie

LIEDTEXTE

Inhaltssuche